Wechsel an der Spitze der SPD Nürnberger Land

v.l: Andrea Lipka, Dr.Helmut Ritzer, Martina Baumann, Iris Lederer, Jan Plobner
Wolfgang Schwarm

17. Juli 2022

Am 2. Juli fand der Unterbezirksparteitag des SPD Nürnberger Land im Gasthof Hupfer in Offenhausen statt. Unter anderem stand die Neuwahl der Parteispitze auf der Tagesordnung.

Martina Baumann eröffnet, wie immer in den letzten 11 Jahren, den Unterbezirksparteitag der SPD Nürnberger Land am 2. Juli im Gasthof Hupfer in Offenhausen. Doch die Worte, die sie an die Genossinnen und Genossen richtet, sind dieses Mal andere. Martina Baumann spricht vor allem von ihrer großen Dankbarkeit all jenen gegenüber, die sie in den vergangenen Jahren unterstützt haben und all jenen gegenüber, die sie kennenlernen durfte. Baumann spricht aber auch über die Belastungen, die haupt- und ehrenamtliches politisches Engagement mit sich bringen. Baumann gibt einige Minuten später den Staffelstab, den Vorsitz der SPD Nürnberger Land, nach 11 Jahren an Andrea Lipka ab. „Ich möchte der SPD Nürnberger Land weiterhin als stellvertretende Vorsitzende mit all meiner Kraft zur Verfügung stehen – um das aber verantwortungsvoll tun zu können, möchte ich mit Andrea Lipka die Rolle tauschen und Platz in der ersten Reihe machen.“

Andrea Lipka, Fraktionsvorsitzende der SPD im Kreistag, wurde mit 97% zur neuen Co-Vorsitzenden neben dem Bundestagsabgeordneten Jan Plobner gewählt. Der Parteitag bestätigte zudem Martina Baumann mit 100% als neue stellvertretende Vorsitzende. „In Wertschätzung und mit großem Respekt der letzten 11 Jahre mit Dir als Vorsitzende sage ich Danke für Dein Engagement und Deine Kraft, Schwierigkeiten wie sinkende Umfragewerte der SPD in Bayern als Herausforderung zu sehen und weiter für die Sozialdemokratie zu kämpfen“, so Lipka. Die SPD im Nürnberger Land soll wieder sichtbarer werden, denn im dritten Jahr Pandemie und zusätzlich dem Krieg in der Ukraine stehe die Gesellschaft vor größeren Herausforderungen als die letzten Jahrzehnte. „Nur miteinander können wir diese Krise meistern.“ appelliert Lipka. „Ich freue mich, künftig gemeinsam mit Andrea Lipka die SPD im Nürnberger Land führen zu dürfen. Vor uns stehen herausfordernde politische Zeiten – gemeinsam wollen wir uns diesen Herausforderungen mit neuer Kraft stellen“, so Jan Plobner.

Andrea Lipkas erste „Amtshandlung“ war eine sehr erfreuliche: Sie ehrte Dr. Helmut Ritzer für seine 65jährige Mitgliedschaft in der SPD und würdigte all das, was er in dieser Zeit für die Partei und für die Gesellschaft geleistet hat. Landtagsabgeordneter, Vize-Präsident des Landtags, die überparteiliche jährliche Erinnerungsveranstaltung in Schupf…“ Sollte ich Helmut mit nur einem Wort beschreiben - es wäre: ‚verbindend‘“, so Lipka in ihrer Ansprache.

Im Punkt „Verschiedenes“ stellten sich dem UB Parteitag die designierten Kandidatinnen für die im nächsten Jahr stattfindenden Wahlen in Bayern vor, die zuvor schon das Votum des UB Vorstands erhalten hatten. Für den Bezirkstag wird Iris Lederer, Freiberuflerin im Bereich Presse und Öffentlichkeitsarbeit sowie Business-Englisch-Dozentin aus Reichenschwand antreten, die „insbesondere all denen eine Stimme geben will, die nicht in der Lage sind oder keine Chance haben, selbst ihre Stimme zu erheben“. Andrea Lipka, die 2018 das zweitbeste Erststimmenergebnis in Mittelfranken geholt hat, wird erneut für den Landtag kandidieren: „Wir müssen mehr zuhören, mehr miteinander statt übereinander reden. In den Bereichen Wohnen und Klima, Pflege und Fürsorge, Kinderbetreuung und Schulen müssen wir gute Ideen entwickeln. Hierfür braucht es Kreativität, Empathie und Bereitschaft sich einzubringen für ein Miteinander, in dem möglichst alle gut leben können.“

Beide designierten Kandidatinnen erhielten viel Zuspruch, Unterstützung und Glückwünsche der Delegierten. Jan Plobner beschloss den Parteitag mit der Motivation und Zuversicht, dass „das Nürnberger Land Ende nächsten Jahres im Bund, Land und Bezirk vertreten sein wird.“

Teilen